Alarmanlagen

wir bieten für jede Anforderung das passende System
Alarmanlagen
Individuelle Kundenwünsche und besondere Anforderungen verlangen heute nach einem großen Spektrum an Lösungsmöglichkeiten. Schon bei der Beratung des Kunden, überlegen wir, welches System den Anforderungen entspricht und bieten das für den Kunden optimale System an. Unsere breite Produktpalette bietet Ihnen einen Überblick über unsere verschiedenen Alarmsysteme und deren Möglichkeiten, von privaten Anwendungen bis hin zu vollintegrierten Lösungen für Industrie und Gewerbe.

Wir haben folgende Systeme in unserem Portfolio:

• Jablotron 100    Details hier…

• Jablotron Oasis 80 Details hier…

• Telenot compact easy und hiplex  Details hier…

• Vanderbilt SPC (ehemals Siemens Sintony)

• Ajax Systems  Details hier…

• Visonic PowerMax

• Risco – Agility, Wisdom Details hier..

Darüber hinaus bieten wir folgende Speziallösungen an:

  •  Perimeter Sicherung

  • Aussensirene Unterputz

  • Sicherung für Oldtimer

  • Sicherung für Säulen und Statuen (vor allem gegen Sprayer)

  • Bildersicherung

  • Objektsicherung gegen berühren

  • Nebelsysteme

  • Wachdienstaufschaltung

Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne – hier gehts zum Kontaktformular

Sie wollen Ihre vier Wände oder Ihr Unternehmen vor Einbrechern sicher machen? Die sechs Tipps verraten Ihnen, worauf Sie achten sollten.

1. Gebäudeschutz nur vom Experten
Vertrauen Sie ausschließlich Sicherheitstechnik, die ein Fachmann plant und installiert. Nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Alarmanlage auch wirklich funktioniert.

2. Zertifikate als Qualitätsbeweis
Einzelne Sicherheitskomponenten und die gesamte Alarmanlage müssen mit dem Gütesiegel des VSÖ Verbandes der Sicherheitsunternehmen Österreich  zertifiziert sein.

3. Sicherheits-Siegel für die Fassade
Machen Sie mit unseren Aufkleber „Alarmgesichert“ bereits an der Gebäudefassade deutlich: „Hier passt eine Alarmanlage auf. Ein Einbruch ist zwecklos.“

4. Türen und Fenster schließen
Denken Sie immer daran: Schließen Sie Ihre Eingangstür ab, wenn Sie das Gebäude verlassen. Und machen Sie die Fenster zu.

5. Kletterhilfen vermeiden
Viele Langfinger nutzen Mülltonnen, Gartenmöbel, Leitern oder Rankgerüste, um beispielsweise über Balkone ins Haus zu kommen. Wer diese Einstiegshilfen entfernt, senkt das Risiko eines Einbruchs.

6. Keine Hinweise auf Abwesenheit
Sie sind nicht zu Hause? Vermeiden Sie, darüber in sozialen Netzwerken wie Facebook zu berichten. Auch an Ihrem Gebäude haben Hinweise auf die Abwesenheit nichts zu suchen, etwa heruntergelassene Rollläden oder eine Notiz an der Haustür.

Alarmanlagen